Projekt Beschreibung

Knochendichtemessung

Osteoporose ist die häufigste Knochenstoffwechselerkrankung, bei der es zu einer Reduzierung des Mineralsalzgehaltes des Knochens und damit zum Stabilitätsverlust des Knochens kommt. 5,2 Millionen Frauen und ca. 1,1 Millionen Männer leiden in Deutschland an dieser Volkskrankheit. Etwa 50% der Frauen und 20% der Mann ab 50 Jahren erleiden einen osteoporosebedingten Bruch, meist an der Wirbelsäule.

Knochendichtemessgerät
LUNAR Prodigy

Die Knochendichtemessung (auch DEXA, Dual-Energy-X-Ray-Absorptionmetry) ist ein spezielles Messverfahren, bei der der Mineralsalzgehalt des Knochens bestimmt wird. Anhand standardisiertem Messprotokoll kann so z.B. eine Osteoporose an der Wirbelsäule oder an den Hüftknochen diagnostiziert werden. Das Verfahren ist sehr strahlungsarm und nicht mit der Durchführung einer Röntgenaufnahme zu vergleichen. Die Untersuchung dauert ca. 15 Minuten und wird in Rückenlage durchgeführt.

Wir empfehlen die Durchführung einer Knochendichtemessung im Rahmen unseres Osteoporose-Vorsorge Programmes:

Eine Osteoporose-Vorsorgeuntersuchung wird für alle Frauen ab einem Alter von 50 Jahren und für alle Männer ab einem Alter von 60 Jahren empfohlen. Diese beinhaltet eine Knochendichtemessung mit ärztlicher Befundauswertung, eine Laboruntersuchung mit allen relevanten Knochenparametern sowie die Erhebung eines Risikofragebogens zur Osteoporose. Je nach Befund übernehmen wir auch eine ggf. erforderliche spezifische Weiterbehandlung Ihrer Osteoporose, dabei kommen bestimmte Medikamente aber auch eine gezielte Ernährungsberatung in Frage. Die Kosten für die Knochendichtemessung (ca. 70 Euro) werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur in seltenen Fällen (z.B. Vorliegen einer Tumorerkrankung oder hochgradiger Verdacht auf eine Osteoporose) übernommen. Bei Privatversicherungen erfolgt eine volle Kostenübernahme.

Knochenbrüche im Alter sind die Ursache für:

  • Ein erhöhtes Risiko für weitere Brüche
  • Eine erhöhte Sterblichkeit
  • Zusätzliche Erkrankungen und Einschränkung der körperlichen Funktionen
  • Reduzierte Lebensqualität mit Verlust der Unabhängigkeit im täglichen Leben.

Verständliches erklären Ihrer Befunde ist uns sehr wichtig.

Unser übergeordnetes Ziel der Diagnostik und Behandlung von Osteoporosepatienten besteht darin, Frakturen zu verhindern. Unsere Praxis ist als Schwerpunktzentrum für Osteologie zertifiziert – unsere Ärzte speziell in der Osteoporosebehandlung geschult.

Auch bei jüngeren Patienten kann schon bei unklaren Knochenbrüchen oder Knochenmarködemen (=Wassereinlagerung im Knochen / Stressbrüche) eine Osteoporose vorliegen – hier ist eine spezielle Diagnostik erforderlich, um sogenannte sekundäre Ursachen wie Nebenschilddrüsenerkrankungen oder Knochentumore auszuschließen.

Sie wollen eine Knochendichtemessung machen – hier können Sie online einen Termin buchen.

Unsere Empfehlung